Digitale Röntgenuntersuchung - die sanfte Untersuchungsmethode

Röntgen gehört wahrscheinlich zu den häufigsten Untersuchungsmethoden. Mit dieser Diagnostik lassen sich Veränderungen innerhalb des Körpers des Tieres erkennen, die weder von außen sichtbar sind noch durch Fühlen oder Tasten erkennbar sind. Da die Tiermedizin häufig mit sehr kleinen Tieren zu tun hat, führt die Digitalisierung zu genaueren Schlussfolgerungen. Diese sind die Grundlage für eine sanfte und schonende Behandlung.

 

Umfassende und sichere Diagnostik

Die Digitalisierung hat auch vor dem Bereich der Röntgendiagnostik nicht halt gemacht. Zum Vorteil des Patienten. Denn die Strahlendosis ist im Vergleich zum klassischen Verfahren wesentlich geringer. Die Röntgenbilder besitzen eine wesentlich höhere Qualität. Mit diesem Verfahren lassen sich Frakturen und Brüche innerhalb des Skeletts gut erkennen. Aber auch die inneren Organe können dank der präzisen Bilder gut beurteilt werden. Die Bilder lassen sich bei Bedarf so verarbeiten, dass Knochen und beispielsweise Weichteile gleichzeitig auf den Aufnahmen erkennbar sind. Damit bleibt die Strahlendosis für das Tier so gering wie möglich. Das neue Verfahren ermöglicht es, dass die Aufnahmen bereits nach wenigen Augenblicken für die weitere Diagnose zur Verfügung stehen.

Geringere Belastung für das Tier

Die radioaktive Belastung ist im Vergleich zu den herkömmlichen Verfahren wesentlich geringer. Digitales Röntgen bietet jedoch noch viele weitere Vorteile. Da die Röntgenbilder nicht mehr entwickelt werden müssen, ist das Verfahren sehr umweltfreundlich. Chemische Substanzen zum Entwickeln der Fotos sind nicht erforderlich. Die Bilder können in sehr guter Bildqualität auf dem Computer analysiert werden. Weiterhin lassen sich diese einfach vervielfältigen und digital speichern.

Mit dem digitalen Röntgen verfügt die Tiermedizin nun über ein schnelles und sicheres Verfahren, mit dem Diagnosen gestellt werden können, ohne dass das Tier dabei unnötig belastet wird. Die Bilder lassen sich über mehrere Jahre hinweg speichern und stehen auch für spätere Beurteilungen zur Verfügung. Auf Wunsch kann eine Kopie auf einem Datenträger angefertigt werden.